Arnis-Kali im OSC Vellmar

Arnis-Kali ist im OSC Vellmar ein Sammelbegriff für philippinische Kampfkünste. Diese Stile stehen hauptsächlich für bewaffnete Kampfkünste, welche sich mit unterschiedlichen Waffenarten, aber auch dem unbewaffneten Kampf beschäftigten. Die philippinischen Kampfkünste sind ein unglaublich schneller Sport.

Durch die Verbindung von bewaffneten und waffenlosen Training entwickelt der Schüler Geschwindigkeit, Koordination, Ausdauer, Kraft und Reflexe. Diese Eigenschaften verbessern seine Kampffähigkeiten und somit seine Fähigkeiten der Selbstverteidigung. Der Schüler wird darauf trainiert, sich jeder gegebenen Situation anpassen zu können.

Dabei ist ein wichtiges Prinzip die Übertragbarkeit der Techniken. Eine Technik, die der Schüler z.B. mit dem Stock erlernt hat, ist auch mit einem Kugelschreiber, Handtuch oder einer zusammengerollten Zeitung einsetzbar. Bewegungsmuster aus dem Stocktraining finden im Sinne dieser Übertragbarkeit ebenfalls Anwendung in der waffenlosen Selbstverteidigung.

Das Üben mit einem oder zwei Stöcken ist das zentrale Element in den philippinischen Kampfkünsten. Drills verbessern das Timing und das Partnergefühl. Kombinationen gegen vielfältige Stockangriffe beinhalten Konterschläge, Entwaffnungstechniken und Hebeltechniken.

Die Techniken mit Klingenwaffen basieren auf einem einfachen und durchdachten Verteidigungsprinzip. Vor allem soll dieser Lehrbereich helfen, die Körpermechanik zu verstehen und die waffenlosen Techniken zu verfeinern.

Unsere Gruppe trainiert hauptsächlich nach dem Lehrplan des Kali-Sikaran. Das Ausbildungsprogramm ist für jeden geeignet, der bereits eine Kampfsportart betreibt, aber auch völlige Neulinge können am Training teilnehmen. Es stellt keine besonderen körperlichen Anforderungen an Kraft oder Beweglichkeit. Bei all dem konzentrierten und schweißtreibenden Training geht es uns, neben dem Selbstverteidigungsaspekt, vor allem um den Spaß in der Gruppe und die Freude an der Bewegung.